Färben

Ich färbe Wolle mit Lebensmittelfarben. Das ist bei Eiweisfasern – also bei tierischen Fasern – möglich. Bei Pflanzenfasern funktioniert das nicht. Da müsste man mit Pflanzen oder anderen chemischen Färbemitteln färben.

Wolle kann man in verschiedenen Stadien färben:IMG_20160326_102303

Es kommt hierbei ganz auf den Effekt an, den du erzielen möchtest.

Vorbereitung ist fast alles:
Beim Färben mit Lebensmittelfarben musst du die Fasern aufrauen (beizen), damit sie die Farben dann auch annehmen. Dazu gibt du sie für ein 3-4 Stunden in ein warmes Essigbad – die Fasern sollten alle unter „Wasser“ sein. Man kann auch mit Alaune (Schwefelsäuren) vorbereiten – ich persönlich bevorzuge aber Essig. In der Zwischenzeit kannst du dir gemütlich die Farben mischen. Manche Farben musst du im heißen Wasser mischen, wenn nicht, sollte das Wasser aber immer recht warm sein.

Das Färben:SAM_8096.JPG

Nachdem die Wolle ein paar Stunden gebadet hat, nimmt man sie vorsichtig heraus und drückt (nicht wringen) sie wieder vorsichtig aus. Danach geht es ans Färben 🙂 Hierbei sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
Hierbei Achtung! Sei dir bitte bewusst, dass du vermutlich nie zu 100% die gleiche Farbe genau so wieder hin bekommst und dass die Fasern von unterschiedlichen Tieren und Rassen die Farben auch unterschiedlich aufnehmen. (Mehr dazu unter „Fasern“) Unten in der Dia-Show siehst du ein paar Beispiele dazu, wie sie frisch eingefärbt und danach wie die fixierte Farbe nach dem ausgewaschen aussehen. Ich empfehle gerne noch Handschuhe, denn wenn die Farben einmal auf den Fingern laden, bekommt man sie schwer wieder runter. 😉

Es empfiehlt sich – vor allem am Anfang eine Probe zu IMG_20160326_180413spinnen (mit weniger Wolle) damit man sieht wie die unterschiedlichen Farben aufeinander wirken und falls du schon ein Projekt im Kopf hast, solltest du sowieso eine Maschenprobe davor machen um dien Projekt planen zu können – hierbei probiere doch gleich die Farbkombinationen aus, die du gerne hättest. Es kommt auch darauf an was du färbst (Rolag, Kammzug, Garn, etc.) und wie du es dann weiter verarbeitest (Mischen, Spinnen, Zwirnen).

Färben ist in der Mikrowelle oder im Backrohr möglich. Wenn du im Backrohr färbst,
dann verwende bitte keine Frischhaltefolie, sonstige Kunststofffolien oder Sackerl. 😉 Sonst backst du dir einen Wolle-Frischhaltefolien-Kuchen 😛

Wenn die Fasern dann fertig gefärbt sind, lässt man sie noch etwas auskühlen, damit man sich nicht die Finger verbrennt. Danach vorsichtig die Wolle in einer Schüssel schwemmen, bis keine/kaum mehr Farbe heraus kommt. Hierbei bitte wieder vorsichtig drücken und nicht reiben oder umrühren.

Zum Schluss die Wolle wieder ausdrücken – wieder nicht wringen – und zum trocknen aufhängen.Wenn du ein fertiges Garn gefärbt hast, kannst du es dann nach dem trocknen wickeln.
Wenn du noch nicht verpsonnen hast, dann kannst du die trocken Fasern, jetzt mischen, kardieren/kämmen oder zum spinnen.

Welche Werkzeuge/Gegenstände benötige ich:

  • Schüsseln oder Töpfe fürs Essigbad
  • Essig und Wasser
  • leere Gurkengläser, Marmeladengläser, etc.
  • Gabel, Löffel oder Spritze ohne Nadel
  • Küchenrolle oder Fetzen
  • Handschuhe empfehlen sich
  • Lebensmittelfarbe und Wasser
  • Mirkowelle, Suppenteller, Frischhaltefolie, Backblech
    oder Backrohr, Backblech, Alufolie
  • Schüssel zum Schwemmen, Wasser

Wir haben dieses Thema auch in einem unserer Kurse: „Probespinnen“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nächster Schritt: Spinnen
Schritt zurück: Fasern mischen
Zurück zu Überischt


Nachricht / E-Mail – daniswollwerkstatt@gmail.com / Impressum


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s